Currywurst

Currywurst mit Pommes frites

Späte Liebe – Currywurst

Was die Currywurst betrifft war ich eine extreme Spätzünderin. Die erste Currywurst aß ich bei einem Berlinbesuch 2006 am windsorgrünen, edlen Currywurststand am Brandenburger Tor, gleich um die Ecke Richtung Reichstag. Und ich muss sagen, sie war ganz anders als ich sie mir immer vorgestellt hatte, nicht fett, labbrig, Junkfood-mäßig sondern appetitlich, würzig, ein wenig braun angebraten, schon schön vorgeschnitten, dazu eine bisschen scharfe und auch leicht süssliche rote Tomaten-Soße mit genug Currygeschmack mit knusprigen Pommes Frittes richtig gesalzen, echt aus Kartoffeln geschnitten. Ich habe mich sofort verliebt…

Kurz danach hat mein Sohn als Lektüre in der Schule die Novelle „Entdeckung der Currywurst“ von Uwe Timm, ich kralle mir das Buch und lese es in einem durch. Seither verfolgt mich beim Gedanken an Berlin der Geschmack meiner ersten, absolut unvergesslich gut schmeckenden Currywurst. Ich habe noch nirgendwo anders, außer in Berlin, eine Currywurst gegessen – ich schwöre.

So kann man vielleicht meine kindliche Freude über mein kürzliches Erfolgserlebnis verstehen…

Denn endlich habe ich es geschafft – ein Berlin Aufenthalt während der Fashion Week 2015 und 3x !!! Currywurst gegessen. Was soll daran so besonders sein? Na ja, bei meinen letzten drei Berlinaufenthalten, habe ich es NIE geschafft eine Currywurst zu bekommen…

Schuld daran ein superenger Zeitplan und als dann einmal zeitmäßig so richtig luftig war, da hat doch glatt der Windsorgrün gestrichene Kiosk nahe am Fashion Week Zelt zwischen Brandenburger Tor und Reichtag Urlaub gemacht, mitten im Halli Galli Zirkus Fashion Week einfach Urlaub – unvorstellbar und wieder keine Currywurst…

Nun ist es ja nicht so, dass eine Currywurst, übrigens das beliebteste Kantineessen deutschlandweit, eine schwer zu bekommene kulinarische Spezialität wäre. Nein, nur was es bei mir so, dass ich unbedingt eine Currywurst in Berlin essen wollte und das dann nie geklappt hat. Und irgendwie läuft mir bei der Nennung von Berlin und Currywurst automatisch das Wasser im Mund zusammen.

Daher ein Glücksfall, die Fashion Week 2015, denn so konnte ich auch noch gleich ein unverhofftes, sehr subjektives, Currywurst Tasting machen!

Currywurst 1: Montag, 19.01.2015, ein absoluter Glücksfall, nach einem langen Tag mit sehr inspirierender Konferenz Mode & Stil im Prinzenpalais am Abend die Show von Kilian Kerner im Kosmos in der Karl-Marx-Allee  in Friedrichshain und danach After Show Party. Grandiose Show, viel Getümmel und völlig unerwartet Flying Buffet, unter anderem auch, auf einem klassisch am Rand gewellten Pappteller mit Holzaufspießer, CURRYWURST!!!! mit kleiner Schrippe. Und die war grandios, danke, danke, danke, mein Unterzucker und meine Ermüdung sofort verflogen, Kilian Kerner’s Currywurst Catering einsame Spitze!

 

After Show und Currywurst

After Show und Currywurst

 

 

Currywurst 2: Dienstag, 20.01.2015, am nächsten Tag dann später Nachmittag Salon Show im Green Showroom, Postbahnhof, leicht übermüdet schwer hungrig… Dann konzentrierter Rundgang bei dem Ausstellern und erst gegen halbsechs Nachmittag die Rettung, im Bio Bistro muss jetzt eine Currywurst bestellt werden. Diesmal gemütlicher Sitzplatz und dampfende Currywurst mit Pommes auf dreieckigem Pappteller und Holzbesteck. Die Wurst ist nicht vorgeschnitten, ohne Haut und nicht gebräunt, aber scharf hui, das Currypulver war wirklich ganz frisch gemahlen. Ein Muntermacher der besonderen Art, mir einen Tick zu scharf aber in der Kombi mit den knusprig-krossen Bio-Pommes ein echter Lebensretter.

 

Alles Bio - auch die Currywurst beim Green Showroom

Alles Bio – auch die Currywurst beim Green Showroom

Currywurst 3: Mittwoch, 21.01.2015, geschafft vier sehr intensive Tage mit und rund um Mode, lange Gespräche, tolle Schauen, interessante, sympathische Menschen kennengelernt, Kopf voller Ideen und Inspirationen, Heimflug am Abend und davor noch die Koffer aus dem Hotel abholen. In der Erinnerung haben wir noch, dass der Terminal von dem unser Rückflug startet leider sehr basic ist was das gastronomische Angebot betrifft, daher der spontane Entschluss, da ja aller guten Dinge drei sind, und in der Lobby unseres Hotels, ja richtig!!!, eine Currywurst bestellt. Absolut empfehlenswert, denn es passt der Bratgrad der Currywurst, die Menge und der Geschmack der hausgemachten Soße, schön angerichtet auf Porzellanteller mit richtigem Besteck, aber vor allem die in einer gedrehten Papiertüte ganz frisch frittierten größer geschnittenen Pommes sind einfach eine Wucht! Gut, dass wir nun wieder nach Hause müssen und ich, wie oben schon erzählt, nur in Berlin Lust auf Currywurst bekomme und sie nur dort essen möchte. Sonst würde akute Suchtgefahr bestehen.

Fazit: alle Currywürste waren absolut empfehlenswert, nachprüfen kann man es jetzt leider nur mehr bei Nummer 3  – einfach in der Lobby an der Townbar des John F. Arcotels Berlin am Werderschen Markt für € 9,50.- http://www.townbar-berlin.de

AJB_TOWN-BAR_Theke_2000x1350

Bild : Townbar Berlin im John F. Arcotel

Und wer Currywurst lieber anhören möchte, Kultlied Currywurst von Herbert Grönemeyer von 1982 auf Youtube reinziehen!

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Currywurst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s